Misteltherapie - Heilpflanze der Antike

(Misteltherapie)

Eine Methode, Therapie aus der Kategorie Pflanzenheilkunde, Kräuterheilkunde


Die Misteltherapie wird seit der Antike als Heilpflanze verwendet. Sie war Hippokrates ebenso bekannt wie Hildegard von Bingen und Paracelsus. Seit etwa 100 Jahren wird sie im Rahmen der Umstimmungstherapie vorrangig bei Krebserkrankungen eingesetzt.

Was ist eine Misteltherapie?

Die Mistel enthält mehrere pharmakologisch wirksame Substanzen, deren wichtigste die Mistel-Lektine ML-1, ML-2 und ML-3 sind, die gemeinsam eine immunsteigernde Wirkung haben. Die Lektine aktivieren das Immunsystem, also die Leukozyten oder auch weiße Blutkörperchen ebenso wie bestimmte Botenstoffe, die für eine Erhöhung des Endorphinspiegels zuständig sind. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert und die Schmerzen gedämpft. Natürlich stellt die Misteltherapie nur eine Säule bei einer der Krebstherapie dar, sie hilft jedoch auch, die Chemo- und Strahlentherapie besser zu vertragen, weil sie die Nebenwirkungen deutlich geringer hält.

Die Mistel wird als Injektion 2 bis 3 mal in der Woche unter die Haut gespritzt. Zumeist wird sich der Patient selber spritzen. Wichtig ist dabei, das die Ampullen immer im Kühlschrank gelagert werden. Die Dauer der Therapie ist mit dem Therapeuten abzustimmen. Sie sollte etwa 3 Jahre betragen, kann aber auch länger verabreicht werden. Frühestens nach 3 Monaten lässt sich eine Pause von 2 bis 4 Wochen machen. Zu den Nebenwirkungen der Therapie gehören Temperaturanstieg, Hautrötungen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Kreislaufbeschwerden.

Da diese Therapie auch von der Schulmedizin anerkannt wird, wird sie von allen Krankenkassen übernommen.

Indikationen

  • bösartige Erkrankungen

Kontraindikationen

  • Tuberkulose
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit und Kinder unter 12 Jahre
  • sowie Mistel-Allergie

Letzte Änderung: 29.03.2018

Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Dipl.-Med. Claudia Buntrock, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung: Naturheilverfahren und Chirotherapie

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Misteltherapie - Heilpflanze der Antike" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Misteltherapie - Heilpflanze der Antike ergeben.

Misteltherapie Videos


Krankenversicherung Misteltherapie

Misteltherapie befindet sich im Hufelandverzeichnis. Möglicherweise wird ein Teil der Kosten für Misteltherapie von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Wir verwenden Cookies, um Anzeigen und Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Google für Analysen weiter. Wir geben Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Partner für Werbung weiter. Diese führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details >

Verstanden